Herzlich Willkommen in meiner Welt.....


 auf dieser Seite könnt Ihr meine Meinung lesen über Dinge die mich beschäftigen, möchte aber erwähnen das es nur meine Meinung ist, nicht dasEvangelium......

 

Meine Meinung über Ausländer,  Unsere ausländischen Mitmenschen wurden vor etlichen Jahren geholt um in unserem Land ihren Lebensunterhalt zu verdienen,und weil es Mangel an allen Arbeiten gab.. zuerst kamen die Italiener, dann die Griechen und ihnen folgten dann die Türken und Menschen anderer Länder.Sie alle haben uns geholfen unser LAnd wieder aufzubauen.... In ihrer Heimat sahen sie keine Perspektive und so kamen sie zu uns, verrichteten Arbeiten die der Deutsche zur damaligen Zeit nicht gerne machte, sie machten diese Arbeit mit Würde und auch recht fröhlich. Natürlich haben andere Länder auch andere Sitten und so kamen wir nach und nach auch in den Genuss Ihrer leckere Speisen, die wir wohl alle gerne essen. 

Nur mit dem Integrieren, das klappte nicht so , die einen also die Italiener, Griechen, Spanier, oder auch die Inderinnen, die auch unserer Religion angehören integrierten sich sehr schnell, aber die, anderer Religionen, tun sich sehr schwer sich auf uns einzulassen... und kapseln sich ab.... erst die jungen nachfolgenden Generationen die hier geboren wurden, fassten Fuß , bildeten Freundschaften mit unseren Kindern und saßen nun zwischen zwei Stühlen, auf der einen Seite die strengen familiären Hintergründe und die Freundschaften mit den anderen, auf der anderen Seite... So kommt es auch immer wieder zum Streit der Jugendlichen untereinander.....

Aber ich möchte sagen....wir leben alle unter der gleichen Sonne unter dem gleichen Himmel, glauben an den gleichen Gott,  egal wie wir ihn nennen, lasst uns doch Nachsicht üben und unsere Nachbarn an die Hand nehmen und Frieden und Nächstenliebe üben.... sitzen wir nicht alle in einem Boot und müssen rudern, was das Zeug hält, um unsere Mutter Erde zu erhalten?

Und Integration heisst ist der Übersetzung, jemanden mit einbeziehen, einbeziehen in unser Leben und unsere gemeinsame Welt....wie aber auch umgekehrt...und...sind wir nicht alle Ausländer überall auf dieser Welt?

Meine Meinung über Reiche...

Natürlich haben viele Reiche ihren Reichtum ehrlich erarbeitet und sollen auch die Früchte ernten... aber wenn ich so manche sehe, die nicht wissen wieviele Schönheitsoperationen, (Oder findet Ihr Menschen schön, die sich wie Michael Jackson oder Donatella Versace haben verunstalten lassen, so das man kaum hinschauen mag...?)oder Diamant Halsbänder für ihre Hunde, oder sonstiges unnötige Zeugs kaufen sollen,oder die MAnnager Gehälter wie von VW, oder die utopischen Ablösesummen der Fussballer 40 oder gar 80 Millionen Euro...gehts noch..... dann denke ich manchmal warum spenden sie nicht die Kosten der einen oder andere Operation den Armen. Unterstützen Tierheime, oder lassen einen jungen armen Menschen studieren...Wenn ich in den Zeitungen lese, das in Afrika kleine Kinder verhungern und  verdursten, man ohnmächtig weinend und nur mit Gebeten ausgerüstet davor steht und nichts tun kann, aber andere, die Möglichkeit schon hätten, ein kleines bisschen für diese Menschen zu tun, dann könnte ich sie nur so rütteln und ihnen wünschen eines Tages genau so arm dazustehen....  Für jene habe ich  nur ein mitleidiges Kopfschütteln über....da muss ich mal Jean Penn oder George Clooney und viele mehr erwähnen die ungenannt fast ihr ganzes Vermögen für die Armen hergeben, was aber niemand weiss...Aber es gibt sehr viele die ungesehen den Armen geben, wie auch der Chef der Drogerie Kette DM....Natürlich kann man nicht wissen, wer da alles im Verborgenen spendet wovon wir keine Ahnung haben, deshalb will ich nicht über Menschen urteilen die ich nicht kenne, sondern nur die Dinge beurteile, die ich beurteilen kann...Alle Achtung vor diesen Menschen die es immer noch gibt, wie auch unser Lucas Podolski,der sich zu seiner Hochzeit, nur Spielzeug gewünscht, welches das Paar für ein Kinderheim gespendet hatte....und möge Gott Euch beschützen....

 

 

Inzwischen bin ich in meiner Spiritualität so weit gekommen, das ich Menschen egal welcher Herkunft, egal welchen Aussehens, egal welcher Sozialität, als Geschöpfe Gottes ansehe, wer sagt mir denn das es nicht Gottes Augen sind die mich da gerade fragend anschauen und wer sagt mir denn, das der der da gerade böse über mich redet, nicht doch eine Prüfung ist? Oder ein Spiegel?? Früher habe ich die Menschen schnell mal in eine Schublade gesteckt,nun ja immer gelingt mir das auch heute nciht ganz.. aber inzwischen denke ich anders.............ein langer Prozess, sag ich Euch

Habe ich das Recht, einen Menschen zu be- oder verurteilen? Solange ich nicht eine Meile in seinen Schuhen gelaufen bin, kann ich zu diesem Menschen nichts sagen, so denke ich Heute, weil ich nicht weiss welchen Auftrag er mit auf seinen Weg, bekommen hat und in welcher Weise ich mit seiner Konfrontation belehrt werden soll. Jeder Mensch ist ein Individuum und als solches zu achten, auch wenn sich seine Meinung nicht mit der von uns deckt... Ich glaube daran das wir alle schon Leben hinter uns haben aus denen wir Reste zur Bearbeitung in ein jedes neues Leben mit bringen, deshalb nehme ich all das an, um daraus zu lernen.......Mein Leitspruch hier ist, was ihr dem geringsten meiner Brüder tut, das habt ihr mir getan, das kann Gutes oder schlechtes sein...Ein Lächeln bringt es an den Tag, schenk Deinem vermeintlichen Widersacher ein Lächeln, das von Herzen kommt und sehe Gott in ihm, und Du wirst staunen, was Du erntest...

ich gebe zu, es hängt auch von der gegenwärtigen Tagesform ab, ob es funktioniert oder nicht..aber einen Versuch ist es allemal wert...und meine Meinung ist, Gott ist die wahre Liebe aber wer sein Ziel im Leben verfehlt und seinen Weg nicht findet, sich gar von ihm abwendet, den wird er zwar lieben, aber auch strafen...und ich denke inzwischen hat sich die Theorie aus der Bibel bewahrheitet, das die Zeit des Satans kommen werde, ja auch wir erleben es jeden Tag aufs Neue, er ist mitten unter uns...einzig können wir ihm wiedersagen in den kleinen Dingen des Lebens, einfach nein sagen zu einem in uns tobenden Sündenbabel, ...das nennt man dann Karma (da gibt es ein süsses Buch, mieses Karma, lohnt sich zu lesen) aber einen Weg zu Gott zurück, gibt es immer,  wer weiss schon ob der Mensch sich nicht auf seinem Sterbebett mit Gott versöhnt hat.........

denn wer nicht säaet der erntet nicht.....

 

 

Meine Meinung über Randgruppen, Berber (Obdachlose), Arbeitslose und Arme Menschen, hier ist ein sehr sensibles Thema für mich, diese Menschen sind alle Gottes Geschöpfe und Gott liebt nicht den Reichtum, er liebt die Seelen, die er auf die Erde geschickt hat und manch einer dieser Menschen hat den Blick Gottes , wenn er einen anschaut, weil bei manchem Blick bekommt man eine Stich ins Herz und es tut weh, das es Menschen gibt die von ihrer Mutter gewollt und in Liebe geboren und groß gezogen wurden und für die sie das beste wollte ......und das Schicksal es anders..  wollte . . Also übet Nachsicht und wettert nicht, sie haben auch Respekt verdient, denn es sind immer noch Menschen, die Ihren Platz im Leben hergeben mussten aus welchen Gründen auch immer......hier gilt, wer ohne Tadel ist der werfe den ersten Stein... Hochmut und Angeberei sind keine guten Charakterzüge...und sich über diese Menschen stellen ist auch keine Größe, denn wie schnell kann man selbst in diese Situation kommen...Wer hoch hinaus will , kann tief fallen..Es gibt sogar studierte Berber....Und die Höhner treffen es auf den Punkt...Hört mal rein, ist eines meiner Lieblingslieder....

und auch hier gilt was Jesus Christus gesagt hat, was ihr dem geringsten meiner Brüder, tut, das habt ihr mir getan....

 

Ich möchte vorweg schicken, daß dieses hochsensilble Thema, meine eigene Meinung ist, habe selbstverständlich Hochachtung vor Menschen, die der Organspende im guten Gewissen und aus eigener Überzeugung zugetan sind......

Meine Meinung zur Organtransplantation, ja auch hier denke ich anders als die meisten oder sagen wir wie viele, denn ich habe heraus gefunden, das es doch eine Reihe von Menschen gibt, die genauso denken... Gott hat mit der Stunde unserer Geburt auch schon den Todeszeitpunkt fest gelegt, ja und da haben wir nicht daran zu manipulieren, ich rede nicht von einer Nierentransplantation oder von einer Knochenmarkspende oder Blutübertragung, ich rede hier von der Transplantation, die ein Menschenleben kostet.... wo ein sterbender Mensch künstlich am Leben gehalten wird durch eine große Maschinerie um seinem seine Organe für jemand anderen herzugeben...... Und dieser Mensch lebt noch, sein Blut fliesst noch durch seine Adern, sein Herz schlägt noch, seine Seele hat sich noch nicht vom Körper gelöst, für die Angehörigen sieht es aus als würde er schlafen, aber der Mensch befindet sich im Sterbeprozess und wird in diesem gestört durch ein Herausnehmen seines Organs....

Nun da in dem Moment die Parameter extrem ansteigen geht man inzwischen dazu über diese Menschen bei der Explantation zu narkotisieren....aber meine Lieben, sagt das nicht alles????? gibt Euch das nicht zu denken??? In England werden die Explantierten Menschen nicht narkotisiert und von dort wurde berichtet, das die Menschen sich aufrichten und gurgelnde Laute von sich gegeben haben..... Nun stell Dir einmal vor, Dein Kind hatte einen Unfall und Du sollst nun entscheiden, ob du es zu Organentnahme hergibst oder nicht, was wirst du denken??? es geht ja nicht immer darum, ein Organ zu bekommen....  Mir kommt immer mehr der Eindruck, das wir in einer Teufelswelt leben in der nur Geld eine Rolle spielt.....

Genauso falsch empfinde ich es, wenn Angehörige ihr Okay geben sollen, um die Organe des dahinscheidenden zu entnehmen, Wie im Falle Jan Kerkhoff ( Das war im Jahre 1992. Jan Kerkhoff hatte sich einer Gehirntumor-Operation unterziehen müssen. Es war alles gut verlaufen, aber bei der Entfernung eines Drainageröhrchens kam es zu Komplikationen. Der Patient fiel in ein tiefes Koma. Er wurde schliesslich für "hirntot" erklärt. Man versuchte, von der Gattin das Einverständnis zur Organentnahme zu bekommen. Nach langem Überlegen lehnte sie ab. Dadurch hatte sie, ohne es zu ahnen, ihrem Mann das Leben gerettet!
Nach vier Tagen im Koma erwachte Jan Kerkhoff. Aber nur kurz. Sein Bruder war zugegen. Auf dessen Frage: „Jan, hörst du mich?“ erfolgte die Antwort. „Ja, ich höre dich.“ Die Ärzte wollten dem Bruder nicht glauben und meinten, er habe sich getäuscht. Doch nächstentags geschah dasselbe im Beisein von Ärzten, und von da an häufiger.
Schliesslich konnte Kerkhoff als geheilt nach Hause entlassen werden. Ärztlicherseits sprach man von einem "unbegreiflichen Fall". Der Hirntod, dessen man sich so sicher gewesen war, ist also nur ein Scheintod gewesen. Und auch Kerkhoff versicherte, dass er sich während seines Hirntodzustandes zwar in keiner Weise verständlich machen konnte, aber dass er zu denken vermochte und zu fühlen. Er hatte z.B. gespürt, wie ihn jemand schmerzhaft kniff. Er wollte aufschreien, aber nicht den leisesten Ton vermochte er hervorzubringen. Hätte seine Frau die Organentnahme nicht abgelehnt, so wäre ihr Mann – sagen wir's ganz deutlich – ermordet worden!)

....vielleicht will er es ja gar nicht und hätte zu Lebzeiten niemals seine Einwilligung gegeben....Auch gefällt es mir nicht, das die Kirchen dazu ihre Meinung geändert haben, spielt vielleicht Geld eine Rolle??? Und was ist mit den Empfängern, die zum Beispiel ein neues Herz bekommen haben? Sie bekommen doch auch die ganzen Stresshormone mit transplantiert und manch einer ist alles andere als glücklich über diese Situation...Also ich empfehle Euch den Link aufzurufen zu diesem Thema und euch zu informieren und dann zu entscheiden ob ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren könnt....

ich, kann es nicht als Akt der Nächstenliebe sehen, ob es richtig ist oder nicht, so darüber zu denken, werde ich erst erfahren wenn ich vor meinem Schöpfer stehe....und Rechenschaft abgeben muss darüber, was ich aus meinem Leben gemacht habe...Zum guten Schluß möchte ich noch anmerken, das nun ein Gesetz bearbeitet wird, aus dem hervor geht, das jeder zum Organspender automatisch wird, der keine Verfügung bei sich hat, das er das nicht möchte....so und das ist ein Angriff in die Persönlichkeit und auch in die Grundrechte, denn jeder sollte entscheiden ob er nun Organe spenden möchte oder nicht...und nicht wenn er seinen Nicht Spenden Ausweis vergessen hat, ausgenommen wird....damit die Ärzte sich mit Ruhm bekleckern..Schaut euch die Filme an die ich hier herein gestzt habe zu diesem Thema udn amcht euch frei davon...ihr würdet etwas Gutes tun....